Die CTM Therapy® bewährt sich in klinischen Studien

Im Rahmen von klinischen Studien hat die CTM Therapy® Ihre Wirksamkeit bei Kälteanwendungen bewiesen. Die CTM Therapy® wird heute von vielen führenden orthopädischen und unfallchirurgischen Kliniken sowie Rehabilitationszentren eingesetzt. In der Folge hat der postoperative Behandlungspfad signifikant von unserem Behandlungskonzept profitiert.

Zwei wichtige Studien – aus der Universität Gent (Belgien) und aus der Universitätsklinik Ulm (Deutschland) – liefern nun konkrete, praxisbasierte Daten zur Wirksamkeit der CTM Therapy® in der postoperativen Versorgung von TKA- und Traumapatienten.


Studie 1: Wirksamkeit der CTM Therapy® im Vergleich zu einem klassischen Kühlelement nach TKA

S. Cornette, A. Van Ostade, N. Mahieu und T. Willems
Universität Gent, Belgien

Beschreibung

Beschreibung

  • Erster randomisierter Vergleich der CTM Therapy® mit Standard-Kühlelementen bei der Versorgung von TKA-Patienten
  • 21 Patienten pro Gruppe (insgesamt 42 Patienten)
  • Erfasste Parameter: Schmerzen, Funktionalität, Verweildauer, Beweglichkeit und Kraft

„Wir konnten bei Patienten mit der CTM Therapy® eine signifikante Reduzierung der Schmerzen beobachten. Diese Patienten berichteten nach 4 Tagen zudem über bessere Funktionalität – sehr wahrscheinlich wegen der geringeren Schmerzen. Der Patient kann auch für sich bleiben und muss nicht kontinuierlich überwacht werden: Das System arbeitet selbständig. Darüber hinaus war die Verweildauer bei CTM Therapy® Patienten kürzer. Dies ist ein äusserst wichtiger Gesichtspunkt bei der Reduzierung der Kosten.“

Dr. Tine Willems
Abteilung für physikalische Therapie
Medizinische Fakultät der Universität Gent (Belgien)

Design

Design

Im Rahmen der Studie erhielten 21 Patienten eine CTM Therapy® und 21 Patienten klassische Kühlelemente. CTM Therapy® wurde über einen Zeitraum von 2 Stunden und bei Temperaturen zwischen 12 – 18 °C am gestreckten Knie appliziert. Das Kühlelement wurde in ein Leintuch gewickelt und ohne zusätzlichen Druck auf das gestreckte Knie der Patienten aufgelegt. Der Gefrierschrank hatte eine Temperatur von -18 °C.

Parameter

Parameter

Schmerzen

Erfasst vor und nach Kryotherapie (Tage 1-4). Score auf visueller Analogskala (VAS) – Patientenfragebogen zur Erfassung von Schmerzen; zusätzlich wurden die Schmerzen mit dem KOOS-Fragebogen (Knee Injury and Osteoarthritis Outcome Score) gemessen.


Funktionalität

Ermittelt an Tag 4 mit Hilfe des KOOS-Fragebogens


Verweildauer

Berechnet durch die Subtraktion des Aufnahmedatums vom Entlassungsdatums

Ergebnisse

Ergebnisse

Schmerzen

In beiden Gruppen wurden zu Beginn der Studie (1. postoperativer Tag) ähnlich starke Schmerzen gemessen. Ab Tag 3 berichteten Patienten mit der CTM Therapy® signifikant geringere Schmerzen (sowohl vor als auch nach der Kryotherapiebehandlung) als Patienten, die mit Kühlelementen behandelt wurden (siehe Abbildungen 1A und 1B).

Abb. 1: VAS-Score vor (A) und nach (B) Kryoptherapie. Die Behandlung wurde einen Tag nach der OP begonnen und dauerte vier Tage.

 

Bei Patienten mit der CTM Therapy® wurde im Vergleich zu Patienten mit Kühlelementen eine früher einsetzende Schmerzlinderung beobachtet. Um die mit dem VAS ermittelten Schmerzwerte weiter zu validieren, wurde zur Schmerzmessung der KOOS-Fragebogen verwendet. Patienten mit der CTM Therapy® berichteten am Tag 4 der Kryotherapie signifikant höhere KOOS-Punktwerte (also eine stärkere Schmerzminderung) als Patienten mit Kühlelementen. 


Funktionalität

Der KOOS-Wert für die Funktionalität der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) am Tag 4 war bei Patienten mit der CTM Therapy® besser, vermutlich aufgrund der stärkeren Schmerzlinderung. (siehe Abbildung 2)


Verweildauer

Patienten der Gruppe mit der CTM Therapy® verbrachten im Schnitt 1,5 Tage weniger im Krankenhaus als Patienten mit Kühlelementen (Abbildung 3). Im Rahmen dieser Statistik wurde in jeder Gruppe ein Ausreisser ausgeschlossen (Kühlelemente: 40 Tage; CTM Therapy®: 44 Tage), der jeweils für die Analyse ungeeignet erschien.

Abb. 2: Mittlerer KOOS-Wert für Schmerzen und Funktionalitäten im Alltag (am Tag 4 nach Kryotherapie). Je höher der Wert desto besser das Ergebnis.

Abb. 3: Verweildauer im Krankenhaus. Patienten mit CTM-Therapie hatten eine kürzere Verweildauer als Patienten mit Kühlelement.

Studie 2: Wirksamkeit der kontinuierlichen und temperaturkontrollierten Kryotherapie nach arthroskopischen Knieeingriffen

S. Hausa
Universitätsklinik Ulm, Deutschland

Beschreibung

Beschreibung

  • Traumapatienten mit verschiedenen Arten von arthroskopischen Eingriffen
  • Alle 62 Patienten wurden mit CTM Therapy® behandelt
  • Es wurden die Auswirkungen auf Schmerzen, Bewegungsumfang, Schwellungen und Patientenkomfort gemessen
Design

Design

Im Rahmen der Studie erhielten 62 Traumapatienten am OP-Tag eine 4-stündige Behandlung mit der CTM Therapy® (unmittelbar nach dem Eingriff), gefolgt von einem Behandlungsschema von 2 x 2 Stunden (morgens, nachmittags) an zwei aufeinanderfolgenden Tagen (Tage 1 und 2).

Parameter

Parameter

Schmerzen

Zur Messung der Schmerzen wurde eine numerische Bewertungsskala (Numerical Rating Scale; NRS) verwendet, und zwar vor und nach der Kryotherapie


Bewegungsumfang (Range of Motion; ROM)

Goniometer für passive Beugung und Streckung vor und nach der Kryotherapie


Schwellungen

Messung des Umfangs von Oberschenkel, Knie und Unterschenkel vor und nach der Kryotherapie


Komfort

Mündliche Beurteilung von Temperatur und Komfort während der CTM Therapy®

Ergebnisse

Ergebnisse

Schmerzen

Es wurde eine signifikante Reduzierung der Schmerzen nach der Kryotherapie an den Tagen 1 und 2 (morgens und nachmittags) beobachtet (Abbildung 4). Die Werte wurden anhand der NRS-Punktwerte berechnet. Darüber hinaus konnte eine abnehmende Tendenz der täglichen Schmerzwerte vor der CTM Therapy® beobachtet werden. Das lässt darauf schließen, dass die Behandlung einen nachhaltigen und anhaltenden Effekt auf die Schmerzen hat und nicht nur unmittelbar nach der Applikation wirkt. Ebenfalls führte die CTM Therapy® zu einer signifikanten Verringerung der Schmerzen vor Beginn der zweiten Nacht im Krankenhaus (Abbildung 5)

Abb. 4: NRS-Score vor und nach Anwendung der Postoperativen CTM-Therapie.

Abb. 5: Schmerzwerte während der postoperativen Nächte.

Bewegungsumfang

An den Tagen 1 und 2 wurde nach VTM Therapy® eine signifikante Verbesserung des Bewegungsumfangs festgestellt (Abbildung 6)


Schwellungen

Obwohl die Schwellungen im Verlauf der Messdauer zunahmen, wurde generell eine signifikante Reduzierung der Schwellungen nach der CTM Therapy® erreicht. Insbesondere an den Oberschenkeln wurde an allen Tagen (morgens und nachmittags) eine signifikante Reduzierung der Schwellungen beobachtet (Abbildung 7A).

Abb. 6: Streckungsgrad vor und nach postoperativer CTM-Therapie.

Abb. 7A: Schwellung des Oberschenkels vor und nach postoperativer CTM-Therapie.

Für das Knie waren alle Messungen, mit Ausnahme des Morgens an Tag 2, signifikant (Abbildung 7B). Auch für den Unterschenkel wurde eine signifikante Reduzierung der Schwellungen festgestellt, und zwar bei allen Messungen mit Ausnahme des OP-Tages (Abbildung 7C)

Abb. 7B: Schwellung des Knies vor und nach postoperativer CTM-Therapie.

Abb. 7C: Schwellung des Unterschenkels vor und nach postoperativer CTM-Therapie.

CTM Controller® 1600

Ein mobiles System zur Anwendung der CTM Therapy®.

  • Kälte- und Wärmeanwendungen in einem Gerät
  • Einfach und sicher zu bedienen
  • Schnelle Verfügbarkeit – kein Eis notwendig
  • Betrieb mit normalem Leitungswasser
  • Mobil einsetzbar
  • Hoher Patientenkomfort
  • Minimierter Kostenaufwand